OAC: Digitalisierung und starke Kooperationen in Griechenland!

0
1213
Foto: © Miguel Á. Padriñán auf Pixabay
Foto: © Miguel Á. Padriñán auf Pixabay
article inline
 
 
 

(lifePR) ( München, Juni 2020 ) Bereits am 5. März 2020 unterzeichneten die Vorsitzende der Griechischen Cancer Association K.E.F.I. Zoe Grammatoglou und OAC-Gründerin Petra Thaller einen für beide Organisationen richtungsweisenden Kooperationsvertrag.

Ziel des Vertrages ist es das OAC-Angebot in die Struktur von K.E.F.I. zu integrieren und so auch den KrebspatientInnen, Familienmitgliedern und Freunden in Griechenland das therapieunterstützende OAC-Bewegungsangebot zu garantieren. „Für OAC ist dies ein großer Schritt und bestätigt, dass unser ERASMUS+ Sport Europa-Projekt: OAC: my goal – Outdoor against Cancer: move yourself, go out and live, dass wir aktuell gemeinsam mit acht Partnern aus fünf Ländern umsetzen, ein wichtiger Schritt für die Gesunderhaltung der Gesellschaft ist. Ein Beweis dafür, dass Bewegung in der Natur während und nach der Krebstherapie unmittelbar mit dem nachhaltigen Erfolg der Therapie verbunden ist.

Für KrebspatientInnen fielen während der Pandemie sämtliche Bewegungsangebote aus, sodass ihnen ‚nur’ die Bewegung in der Natur blieb.

Dank unserer hochwertigen Videos zu Bewegung und Psycho Edukation konnten KrebspatientInnen unter Anleitung draußen sporteln und entspannen und waren nicht alleine. Dieses Angebot werden wir weiter ausbauen und in Zukunft zum Beispiel auch in Griechisch anbieten. Neben dem virtuellen Trainingsangebot gibt es ab Juli 2020 auch eine internationalisierte, digitale Trainerfortbildung, die es uns erlaubt einen einheitlichen OAC-Standard zu garantieren und gemeinsam mit den Partnern das Thema der Bewegung in der Natur, während und nach der Krebstherapie, weiter voranzutreiben.  Zudem steht OAC durch die Einbeziehung der Familie und Freunde für Primär-, Sekundär,- und Tertiär-Prävention, ein wichtiger Schritt für die stetig steigenden Zahlen der Krebserkrankungen“, so OAC-Gründerin Petra Thaller.

Verträge mit der Partei ‚Die Grünen’ und der ‚Go green Foundation’ in  Griechenland

Es ist Panagiota Karampatou, Projektmanagerin und  K.E.F.I. Repräsentantin in Deutschland (Krebspatientin seit 2005, Chronische Myeloische Leukämie CML) zu verdanken, dass OAC am 15. April 2020 zwei weitere Kooperationsverträge mit der Partei ‚Die Grünen’ und der ‚Go green Foundation’ in Griechenland unterzeichnen konnte.

„Die Grüne Bewegung kämpft auf allen Ebenen für den ökologischen Wandel der Gesellschaft. Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Umwelt einen großen Einfluss auf die Gesundheit der Bürger hat.  Wir haben dies mit der Pandemie erlebt und tagtäglich beeinflusst der Klimawandel die Gesundheit der Menschen. Nachfolgende Generationen werden dies noch intensiver erleben, daher haben wir in diesem Kontext beschlossen, uns mit Institutionen zusammenzuschließen, deren Werte  den unseren entsprechen. Der Schutz der Natur dient der Salutogenese der Bürger. Outdoor against Cancer OAC hat mit allem, was diese gemeinnützige Organisation bis jetzt geschafft hat, bewiesen, dass Mensch und Natur sich gegenseitig perfekt ergänzen.

Die Gesundheit – unser höchstes Gut– steht in direktem Zusammenhang mit der Umweltpolitik unserer Partei.“, Kostas Kalogranis, Vorsitzender ‚Die Grünen‘, Griechenland

„Die ‚Go Green-Foundation Theofrastos‘ ist das Gremium, das sich der wissenschaftlichen Dokumentation und Verbreitung grüner Strategien verschrieben hat. Einer unserer Schwerpunkte ist der Einfluss der Umweltpolitik auf die Verbesserung der Gesundheit der Bürger. Daher arbeiten wir mit relevanten Organisationen zusammen, die dieselbe Vision haben – eine intakte Natur und die Gesundheit der Menschen sind untrennbar mit einander verbunden. Daher haben wir entschieden, Outdoor against Cancer OAC im Kampf gegen Krebs zu unterstützen. Der Klimawandel ist Realität, seine negativen Auswirkungen auf die Gesundheit der Bürger ebenso.“, Nikos Papadakis, Vorsitzender der ‚Go Green-Foundation Theofrastos‘, Griechenland

„Die Kooperationen mit ‚Die Grünen’ und der ‚Go Green-Foundation Theofrastos’ sind ebenso zukunftweisend, wie die Digitalisierung unserer OAC-Angebote. Hierdurch erreichen wir selbst Menschen an entlegenen Orten. Diese Schritte sorgen für Nähe trotz Distanz und garantieren, dass zu jedem Zeitpunkt an jedem Ort unter fachlich fundierter Anleitung Outdoor Sport gemacht werden kann – entweder durch OACatHome und/oder unsere Trainer vor Ort.“ Petra Thaller.

Outdoor against Cancer gUG

OAC ist eine Non-Profit-Organisation. OAC Gründerin und CEO Petra Thaller (58) erhielt ihre eigene Krebsdiagnose im Januar 2015. In Folge gründete die Münchner Bergsportlerin und Journalistin OAC. Bereits 2016 war sie als Rednerin auf Einladung der Europäischen Kommission in Brüssel. 2017 reiste Thaller zum zweiten Mal nach Brüssel, um Partner für ein EU-weites Projekt im Rahmen des Sportinfo Days zu treffen. 2018 erschien das OAC Buch Outdoor against Cancer – Wie Bewegung und Sport in der Natur im Kampf gegen Krebs wirken (Petra Thaller und Thorsten Schulz) bei Kailash/Random House. Seit 2019 wird OAC gemeinsam mit weiteren Non-Profit-Organisationen sowie Universitäten aus fünf Ländern von der Europäischen Union im Rahmen des Projektes „Outdoor against Cancer: move yourself, go out and live – OAC: my goal“ ko-finanziert. Projektrelevanz 29 von 30 Punkten für die Europäische Union. 2020 wurden aufgrund der Corona-Krise die Weichen neu gestellt und OACatHome auf den Plan gerufen.