Mit Gebeco auf den Spuren der Unsterblichkeit

0
12957
Foto: Sphinx und Cheopspyramide ©detlef menzel /pixelio.de.
Foto: Sphinx und Cheopspyramide ©detlef menzel /pixelio.de.
article inline
 
 
 

Kiel, September 2018. Die Mumie ist weit mehr als ein Relikt aus der Pharaonenzeit des Alten Ägyptens. Viel eher geht es um den Traum der Unsterblichkeit, der die verschiedensten Kulturen weltweit eint. Das erleben Besucher auf einer archäologischen Entdeckungstour der besonderen Art in Mannheim. Die Ausstellung „MUMIEN – Geheimnisse des Lebens“ präsentiert eindrucksvolle Objekte, die Mumien und den Prozess der Mumifizierung als Natur- und Kulturphänomene erklären. Archäologische Funde aus der ganzen Welt zeigen eindrucksvoll, welche Rolle die Totenkulte in den verschiedenen Kulturen bis heute spielen. Wer die Schauplätze der Ausstellung vor Ort erkunden will, der folgt der Gebeco Reiseleitung auf eine der vielfältigen Erlebnisreisen des Kieler Reiseveranstalters. Alle Reisen sind im Internet und im Reisebüro buchbar.  

Einladung zur Sonderausstellung „MUMIEN – Geheimnisse des Lebens“

Die Sonderausstellung „MUMIEN – Geheimnisse des Lebens“ der Reiss-Engelhorn-Museen setzt sich mit den weltweiten Traditionen der Mumifizierung auseinander. Gäste bekommen berühmte Moorleichen zu sehen und werden Ermittler in einem Mordfall aus dem Alten Ägypten. Dank inszenierten Laborbereichen erhalten die Besucher faszinierende Einblicke in die Methodenwelt der modernen Mumienforschung. Die Ausstellung findet vom 16.09.18 – 31.03.19 in Mannheim statt. Als Spezialist von weltweiten Erlebnis- und Studienreisen ist Gebeco die Kooperation mit den Reiss-Engelhorn-Museen ein besonderes Anliegen. Wie die Ausstellung bringt auch Gebeco Gäste nah an die Kulturgeschichte eines Reiselandes heran.

Totenkult in Ägypten

Die Unsterblichkeit zum Greifen nah. Diese Sehnsucht bewegte die Ägypter zu ihrem ausgeprägten Totenkult. Die Mumifizierung war letztlich nur Mittel zum Zweck, im Glauben das Leben bis in die Ewigkeit erhalten zu können. Auf ihrer 8-tägigen Erlebnisreise begeben sich Reisende an der Seite ihrer qualifizierten Reiseleitung auf die Spuren des Totenkults der Alten Ägypter. Nach Ankunft in Kairo besuchen die Reisenden das Nationalmuseum, um einen Überblick über die altägyptische Kultur zu erhalten. Ein Highlight ist das Tut-anch-Amun-Grab, das nahezu vollständig erhalten geblieben ist. Hier bekommen die Gebeco-Gäste umfangreiche Einblicke in die Jenseitsvorstellungen der Ägypter. Neben der Stufenpyramide von Sakkara entdecken die Teilnehmer gemeinsam die Pyramiden von Gizeh und die Cheopspyramide. In Wadi Natrun, der Stadt aus der das Salz für die Mumifizierung stammt, trifft die Gruppe gemeinsam mit der Deutsch sprechenden Reiseleitung eine der ältesten christlichen Mönchsgemeinschaften, die lange nach der Zeit der Pharaonen gegründet wurde. Von den Mönchen erfahren die Reisenden mehr über die Reliquienkulte, den speziellen Gebrauch der Ikonen und das Lesen von Hieroglyphen. Weiter geht es nach Luxor ins Tal der Könige, in dem die Toten dem Glauben nach weiterleben sollen. Ein weiterer Höhepunkt ist das Grab der Nefertari, der Lieblingsfrau Ramses des Großen. Der Reiseleiter führt die Teilnehmer außerdem zu den gewaltigen Tempel-Überresten in Karnak. An diesem Ort soll es den alten Pharaonen möglich gewesen sein, Kontakt zu ihren verstorbenen Vorgängern herzustellen. Bevor die Reise endet, lässt sich die Gruppe in die Technik der Mumifizierung einweihen.