Die Kanaren mit Kindern: Abenteuer für die ganze Familie

0
626
Foto: Siam Park, Teneriffa@Alex Bramwell _ Lex Thoonen-hellocanaryislands
Foto: Siam Park, Teneriffa@Alex Bramwell _ Lex Thoonen-hellocanaryislands

 
 
 

Las Palmas de Gran Canaria, Juli 2019 – Wann sind wir endlich da? Wo ist der nächste Spielplatz? Wo kann ich eine Sandburg bauen? Urlaub mit Kindern kann mitunter anstrengend sein. Dass es mit Nachwuchs trotzdem Spaß macht zu verreisen und es dabei gar nicht stressig sein muss, beweisen die Kanarischen Inseln. Ob ein Ausflug in einen der vielen Themen- und Freizeitparks, ein Kamelritt um einen Vulkanrand, U-Boottouren, der erste Tauchgang der Kinder, Surfen, Kitesurfen oder eine Fahrradtour in die Berge – die Kanaren bieten selbst für den anspruchsvollsten Mini-Reisenden viel Abwechslung. Bei den zahlreichen unterhaltsamen Aktivitäten lernen die Kinder zudem auf spielerische  Weise, wie sie zum Erhalt der Natur beitragen können.

Siam Park, Teneriffa: Die besten künstlichen Wellen der Welt
Einer der beliebtesten Wasserparks der Welt, der Siam Park, verspricht viel Action. Die große Auswahl an Wasserfahrgeschäften, Rutschen und dem Wellenbad, das einige der größten künstlichen Wellen der Welt produziert, sorgen für zahlreiche Adrenalinschübe. Eines der Highlights ist der Trichter „Dragon“, der auf einem Floß für bis zu vier Personen ein vertikales Schwerelosigkeitserlebnis bietet – einzigartig in Europa. Wer Erholung vom vielen Rutschen sucht, begibt sich auf den weißen Sand von Siam Beach mit Blick auf das klare, türkisfarbene Wasser. Tageskarte: ab 37 Euro für Erwachsene und ab 25 Euro pro Kind.

Weitere Informationen unter: www.siampark.net

Forestal Park, Teneriffa: Von Baum zu Baum wie Tarzan

Foto: Climbing-Forest@Pixabay.com
Foto: Climbing-Forest@Pixabay.com

Eingebettet zwischen Kanarienkiefern, bietet der Forestal Park Tenerife vor den Toren des Teide-Nationalparks Abenteuererlebnisse für die ganze Familie. Bei drei Schwierigkeits-Levels sind Ziplines, Tarzan-Schaukeln oder Spinnennetze für jedermann dabei.

Weitere Informationen unter: www.forestalparktenerife.es

Oasis Park, Fuerteventura: Reiten auf kanarischen Kamelen

Foto: Oasis Park Fuerteventura@Alex Bramwell _ Lex Thoonen-hellocanaryislands
Foto: Oasis Park Fuerteventura@Alex Bramwell _ Lex Thoonen-hellocanaryislands

Der Oasis Park Fuerteventura ist einer der größten Tierparks der Kanarischen Inseln und gleichzeitig das größte Kamelreservat Europas. Die Tiere wurden im fünfzehnten Jahrhundert aus Afrika auf die Kanarischen Inseln gebracht. Im Unterschied zum klassischen Zoo erleben Gäste hier die Fauna auf dem Rücken des gesattelten Kamels schaukelnd und hautnah, auf einer langen oder kurzen Tour.

Weitere Informationen unter: http://oasiswildlifefuerteventura.com

Lanzarote: Delfin- und Walbeobachtung

Foto: Delfinbeobachtung Lanzarote@Carlos Spottorno-helloislascanarias
Foto: Delfinbeobachtung Lanzarote@Carlos Spottorno-helloislascanarias

Delfine, Wale und Schildkröten sind Arten, die alle in den Gewässern der Kanarischen Inseln vorkommen und denen Tierfreunde auf Touren verschiedener Anbieter begegnen können.  Kinder genießen den Ausflug ebenso wie Erwachsene, denn der beste Ort, um etwas über die Meerestiere zu lernen, ist ein Besuch in deren natürlichen Lebensraum. Auf Inseln wie Lanzarote gibt es sogar U-Boot-Ausflüge zum Meeresboden.

Timanfaya Nationalpark, Lanzarote: Auf Entdeckungstour zu den Vulkanen

Foto: Timanfaya National Park, Lanzarote@hellocanaryislands
Foto: Timanfaya National Park, Lanzarote@hellocanaryislands

Die beste Möglichkeit, Kinder in die Welt der Vulkane einzuführen, ist ein Besuch im Timanfaya Nationalpark: Er liegt um die Vulkane herum, die im Jahr 1730 die höchste Aktivität auswiesen. Die Timanfaya-Ausbrüche bedeckten ein Viertel Lanzarotes mit Lava, begruben elf Dörfer und zwangen die gesamte Bevölkerung zur Flucht. Bis heute ist die Insel durch die Hitze des Bodens und die schwefelhaltigen Chemikalien fast leblos. Nicht nur Kinder werden beim Blick auf diese bizarre und einzigartige Marslandschaft mit rostiger, eisenroter Erde staunen.

Palmitos Park, Gran Canaria: Zu Besuch bei Schmetterlingen und Komodowaranen

Foto: Schmetterling © Pixabay.com.
Foto: Schmetterling © Pixabay.com.

Im Palmitos Park befindet sich Europas größtes Schmetterlingshaus. Das Gelände, das eine Vielfalt von Tieren von Orang-Utans bis hin zu Komodowaranen beheimatet, verfügt zudem über ein Delfinarium mit fünf Delfinen in drei Becken, die zusammen rund 3.000 Quadratmeter groß sind und über vier Millionen Liter Wasser fassen. Neben Einzeltickets können auch gemeinsame Tickets für den Zoo und das Delfinarium mit Aqualand erworben werden.

Garajonay-Nationalpark, La Gomera: Unterwegs im prähistorischen Dschungel

Foto: Garajonay Nationalpark, La Gomera@garajonay.hellocanaryislands.com
Foto: Garajonay Nationalpark, La Gomera@garajonay.hellocanaryislands.com

Im Garajonay-Nationalpark werden Kinder zu Entdeckern: Mehr als zwei Drittel dieses UNESCO Weltkulturerbes auf La Gomera sind von einem dichten Lorbeerwald bedeckt, wie er heute in Nordafrika und Südeuropa nur noch selten vorkommt. Die üppige Landschaft wird von Quellen und Bächen gespeist und von reichen vulkanischen Böden genährt, die alle an die Wälder des Juraparks erinnern.

Charco Azul, La Palma: Schwimmen in natürlichen Smaragdwasserbecken

Foto: Charco Azul, La Palma@Haridian Arnay-hellocanaryislands
Foto: Charco Azul, La Palma@Haridian Arnay-hellocanaryislands

Das Meer auf einzigartige Art genießen: Charco Azul in La Palma bietet Besuchern eine Badezone, die aus natürlichen Pools in den Lavafelsen am Meer besteht. Aus sicherer Entfernung genießen Badegäste den schönen Anblick der brechenden Wellen. Bei Familien besonders beliebt ist Charco Azul insbesondere wegen des Kinderbeckens mit flachem Boden, einem kleinen Wasserfall, sowie den Grünflächen auf dem Areal.

La Restinga, El Hierro: Der erste Tauchgang am südlichsten Punkt Spaniens

Foto: La Restinga, El Hierro@Pep Ávila-hellocanaryislands
Foto: La Restinga, El Hierro@Pep Ávila-hellocanaryislands

Zu den besten Tauchplätzen der Welt gehört La Restinga, der südlichste Ort Spaniens. Die Region ist auch der perfekte Ort für den ersten Tauch- oder Schnorchelgang von Kindern. Mehrere Anbieter unternehmen maßgeschneiderte Touren, die Einblick in die einzigartige Meeresflora und auf den Unterwasservulkan Tagoro gewähren.

Allgemeine Informationen zu den Kanarischen Inseln unter www.hallokanarischeinseln.com